GMG 2,5 - Winde, Stahlseil

  • Moin, die Runde!


    Mit dem GMG_2,5 geht es voran.


    Nun wollen wir uns um die verbaute Winde kümmern

    Ueberblick_Winde.jpg


    Dazu gibt es natürlich wieder Fragen :whistling::

    - wie übersetzt man das Öl in heutige Sorten?

    - wo füllt man das Öl ein, wo prüft man den Ölstand, wo lässt man es ab?

    - wie belegt man das Ende/den Anfang des Seils auf der Trommel?

    - das Seil, hier wird die Frage ausführlicher:


    Ich gehe mal davon aus, dass früher die heutigen hochverdichteten Forstseile noch nicht zur Verfügung standen.


    Beim GMG_2,5 sind angegeben: 50m Seil mit Ø 10mm. Nun könnte man (ich :tongue:)auf die Idee kommen, Stahlseil gleicher Belastbarkeit aber geringeren Durchmessers zu verwenden, um eine größere Seillänge auf die Trommel zu bekommen.


    Aber: auf dem Bild sieht man, dass die Trommel eine Spiralmulde (oder wie immer das heißt) für die unterste Lage hat, b~10, t~4mm.

    Wenn ich also 9mm oder sogar 8mm Seil nehme (was locker ausreicht), wird das nicht mehr wie vorgesehen in der Mulde liegen, vielleicht sogar die relativ scharfen Kanten queren.

    Hinzu kommt, dass die nächste Lage nicht mehr auf sondern zwischen der ersten zu liegen kommt, was, wenn mit starkem Zug aufgewickelt wurde, zu Problemen führen könnte, zumindest beim nächsten Abspulen ... oder ist das alles Quatsch?


    Lasst doch mal hören wie ihr das seht und was eure Erfahrungen sind.


    Günstige Lieferanten sind wie immer hoch willkommen.


    Danke,

    Gruss

    Carsten

    "Je weniger die Leute wissen, wie Würste und Gesetze gemacht werden, desto besser schlafen sie." - Bismarck

  • Hallo Carsten,


    also die Seile sind nprmalerweise irgendwie fixiert, dass sie nicht herabfallen wenn man mal versehentlich vollständig abgewickelt hat. Diese Fixierung ist aber nicht belastbar! Entweder es ist eine Ringöse aufgepresst, ein Quetschring oder das Ende an der Trommel ist mit Stahldraht umwickelt dass es nicht aufdröselt.


    Für die Haken- Seite gibt es doch viele Varianten. Da würde ich mich danach richten wie es orgininal war.

    Die Kraft wird von den ersten zwei Lagen aufgewickeltem Seil übertragen. Und diese sollen nicht abgewickelt werden.

    Das mit den dünneren Seilen bringt das Problem mit sich das die Seillagenführung das dünnere Seil nicht dicht an dicht legt und Seil dadurch von der nächsten Lage platt gedrückt wird oder sogar zwischen und unter die vorige Lage gezogen wird. Dann hast Du den totalen Salat. Das machst Du dann auch nur einmal.


    Mit der Ölsorte würde ich bei einem Schmierstoffhandel nachfragen. Die können das übersetzen.

    Wenn Du keinen Händler in diener Nähe findes, frage ich bei meinem nach was GL 240 bedeutet.


    Frohes Schaffen an deinem coolen GMG Geländestapler

  • Moin autophil,


    vielen Dank für deine Gedanken zum Thema.


    Ich bin jetzt auch davon ab, mit dünnerem Seil experimentieren zu wollen, 10mm sollen es werden, das System ist darauf ausgelegt.


    Die Endbefestigung haben wir inzwischen gefunden: die Trommel hat an einer Stelle einen Durchgang in der Wange, dahinter sitzen drei Klemmblöcke mit Nut b=10 aber t nur ~5mm, die werden mit je zwei M8x25 außen auf die Wange der Trommel geschraubt und pressen das Seil dagegen.

    Da, wie richtig gesagt, die letzten Lagen nicht abgespult werden, sollte das vollkommen reichen.


    Bleiben Fragen:

    - das Öl GL240 TGL21160 kennt hier kein Mensch, was das?

    - wo wurde diese Winde sonst hauptsächlich verbaut?

    - günstige Lieferanten für Stahlseil 10mm?

    - hat schon mal jemand versucht wieviele Meter maximal vom Standardseil sinnvoll auf die Trommel passen?


    Das Problem besteht nämlich darin, dass - wie allgemein bekannt - es nichts ist mit Dranflicken.

    Klar, bestellt man eben etwas länger ... Schwierigkeit dabei nur: wenn die sinnvolle Länge erreicht ist, wie trennt man, ohne dass sich die einzelnen Kardeelen des Seils aufspleißen?


    Früher haben wir das mit 'nem Schweißbrenner gemacht, beide Enden wurden beim Trennen gleich mit verschmolzen - heute, man mag es kaum glauben, hat bei uns im Dorf keiner mehr ein Acetylen-Gerät - der LaMa nicht (nur noch Schutzgas und selten Elektrode), der GasWasserScheiße-Mann nicht (nur noch Press-Fitting-Systeme) und ich eben auch nicht. Ideen?


    Vielen Dank bis hierher.


    Nun geht es um Keilriemen am GMG mit Dreizylinder-Motor ... ich denke fast, ich mach' n' eigenen Faden auf.


    Danke,

    Gruß

    Carsten

    .

    "Je weniger die Leute wissen, wie Würste und Gesetze gemacht werden, desto besser schlafen sie." - Bismarck

  • Hier Informationen zum Öl für die Seilwinde


    Oldtimer-Getriebeöl SAE 140 mild legiert => GL-3

    ADDINOL Getriebeöl GL 140 SAE 140

    Spezifikationen Gebinde Gebinde- /? Liter-Preis

    Addinol Getriebeöl GL 140 20-Liter Kanister

    Viskosität

    SAE 140

    Spezifikation

    API GL3

    DDR Bezeichnungen

    GL 460, GL 240, GL 265, GHD

    Beschreibung


    Getriebeöl GL 140 ist ein mild legiertes Oldtimer-Getriebeöl der Viskositätsklasse SAE 140 für Fahrzeuge älterer Bauart. Schmierung einfacher Schaltgetriebe und nicht hypoidverzahnter Achsgetriebe.


    Kann hier bestellt werden. https://www.onhaag.de/schmierstoffe/addinol/oldtimeroel.htm

    T-Shirt-Auswahl.jpg


    :.IFA.: IFA Fahrer aller Länder vereinigt Euch! :.IFA.:

  • :) Renato,


    wieder mit dem richtigen Fix-und-Fertig-Tipp, vielen Dank! :]


    Einen erfolgreichen Tag,

    Gruß

    Carsten

    .

    "Je weniger die Leute wissen, wie Würste und Gesetze gemacht werden, desto besser schlafen sie." - Bismarck

  • Hallo Carsten,


    wir haben das Seil beim Seilhändler pressen lassen. Direkt bis an den Laden mit dem Heck vom LKW, Seil soweit wie nötig abgetrommelt, Kausche rein und ab auf die Presse.


    Allerdings hatten wir einen Beschädigung auf dem letzten Meter, sprich das original Seil blieb auf der Trommel.


    Bis dahin, Frank

  • Moin, die Runde!


    @ Micha: vielen Dank für die Links, wenn ich weiß wieviel Seil sinnvoll auf die Trommel passt ist das sicher ein unkomplizierter, schneller Weg.


    @ Frank: so hatte ich mir das vor neun Jahren auch ausgemalt, bevor das Teil kaputt ging und seither bei uns im Hof - immerhin überdacht - vor sich hin schlummerte.


    Nun suche ich auch tatsächlich hier in der nächsten Umgebung, bisher vergebens.


    Der nächste geeignete Seiler den ich kenne ist 17km entfernt, ungünstiger Wegeverlauf, das GMG keineswegs fit für öffentliche Straßen ... und wenn ich es verlade, ...


    Unimog_Gespann_v_TUeV_Eppingen.jpg


    ... komme ich mit dem Gespann nicht an den Seiler heran ... sonst wäre das ideal.


    Außerdem möchte ich das GMG am liebsten nur noch ein Mal verladen: wenn ich es nach Mecklenburg umziehe ...


    Frank, deinen letzten Satz habe ich nicht richtig verstanden - kannst du mir die echte Maximal-Länge nennen (die 50m aus der Beschreibung kenne ich natürlich) oder klappt das nicht, wegen der Beschädigung von der du berichtest?


    Muss ich die Robur-Leute fragen? Es wird doch sicher Doppel-Foristen hier geben, oder?


    Vielen Dank jedenfalls,

    Gruß

    Carsten

    .

    "Je weniger die Leute wissen, wie Würste und Gesetze gemacht werden, desto besser schlafen sie." - Bismarck