7. Tag

21.06.2020

Streckenkilometer 239 km


Vormittags erwachte das IFA-Tours Camp aus seiner Nachtruhe und für viele begann die Vorbereitung zur Abreise. Ein Großteil der angereisten und begleitenden IFA-Besatzung traten den Heimweg an, für mich ging es weiter Richtung Norden. Das Tagesziel hieß Kap Arkona auf Insel Rügen. 2 IFA-Besatzungen wollten mich dorthin begleiten und so brachen wir am Nachmittag auf. Bei einem Zwischenstopp zum Tanken in Wolgast kam ein IFA Fan zu uns und fragte ob wir nicht Lust hätten mal seine Fahrzeug und Flugzeugsammlung zu begutachten, da sagten wir natürlich nicht nein und folgten dem Mann. Eine unglaubliche Anzahl von alten Fahrzeugen stand da auf seinen Hof, restaurierte und unrestaurierte Fahrzeuge und Flugzeuge, sehr interessant.


Wir verbrachten zwei Stunden dort um nur einiges zusehen. Ich bekam von dem guten Mann auch Bremsflüssigkeit, da sich bei meinem Hauptbremszylinder eine Undichtigkeit zeigte. Wie sich später herausstellte waren die Manschetten aufgequollen, wahrscheinlich durch falsche Bremsflüssigkeit verursacht? Nun war es an der Zeit die Insel Usedom zu verlassen und in Richtung Insel Rügen aufzubrechen. Es ging über Stralsund, dem Rügen Damm weiter Richtung Norden zu unserem Etappenziel Kap Arkona. Am frühen Abend erreichten dann Kap Arkona und damit den nördlichsten Punkt der Reise. Es wurde bereits dunkel, aber ein obligatorisches Anbaden in der Ostsee war natürlich selbstverständlich. Wir fanden erst keinen geeigneten Übernachtungsplatz, bis wir an einer Tankstelle vorbeikamen und dort fragten ob wir die Nacht über auf dem Parkplatz stehen könnten. Die nette Frau sagte ja und so konnten wir in Ruhe und Gemütlichkeit dort den Abend verbringen.

Teilen