Die Idee war die DDR einmal komplett mit dem IFA Oldie zu umrunden. Die geplante Strecke rund 2.500 km entlang der innerdeutschen Grenzen der DDR. Es sollte keine Grenzerkundungsfahrt werden, dafür hätte die anvisierte Zeit von 14 Tagen bei weitem nicht ausgereicht.


1. Tag15.06.2020

Streckenkilometer 283 km


Start war am 15.06.2020 10:00 Uhr in Teistungen am Grenzübergang Worbis/Duderstadt, bei regnerischem Wetter. Eigentlich wollte Pietsch die Tour alleine fahren, um so erstaunter war er, als er in Teistungen ankam und sich bereits einige IFA Fahrzeuge eingefunden hatten, um ihn ein Stück auf der Reise zu begleiten. Teistungen war der westlichste Punkt der Reise, weiter ging es in Richtung Süd-Westen entlang der Grenze Thüringen / Niedersachsen und Hessen. Ein kleiner Abstecher in das Dorf Lauchröden stand auf dem Plan. Kurz vorher fing ein stilechter Regulier den Konvoi ab und begleitete die Fahrzeuge vorausfahrend bis zu dem kleinen Dorf Lauchröde/Thüringen. Dort angekommen, versperrter eine symbolische Grenzkontrolle, von den Männer des Dorfes organisiert, den Weg .Nach dem die Grenzkontrolle mit Vergabe von gültigen Tranistdokumenten erfolgt war, gab es eine Einladung in die Dorfgaststätte zu Bockwurst und Erbsensuppe, ein typisches DDR-Gericht. So konnte die Tour nach einer kurzen Stärkung bis nach Sonneberg im Thüringer Wald fortgesetzt werden. Sonneberg war das geplante Etappenziel für diesen Tag. Der südlichste Punkt der DDR - Umrundung wurde bei Sonneberg erreicht. In Sonneberg warteten bereits weitere IFA-Trucker auf die Ankunft des IFA-Konvois.

Teilen