Abgas- oder Motorbremse und die Zylinderkopfdichtung beim IFA LKW W50.

  • Die Motorbremse, oder Abgasbremse gefährdet die Zylinderkopfdichtung nicht. Der sich aufbauende Druck ist wesentlich geringer als der maximale Spitzendruck bei der Verbrennung. Dazu kommt bei Betätigung der Motorbremse, steht die Einspritzpumpe auf 0 - Förderung, es gibt also keine Verbrennung. Schließt die Drosselklappe bei richtiger Einstellung nicht vollständig, kommt zuerst die Auspuffkrümmerdichtung.


    Zu Schäden an der Zylinderkopfdichtung kommt es:

    • wenn die richtige Masshaltigkeit der Zylinderkopfdichtung - das heißt Druck und Dicht nicht gewährleistet ist,
    • die Zylinderlaufbuchse sitzt zu tief ,
    • die Dichtfläche um den Buchsenbund sind beschädigt,
    • der Zylinderkopf ist verzogen,
    • der Buchsensitz ist verschlissen,
    • Die Buchse sitzt schief,
    • Wasserundichtigkeit,
    • die Dichtfläche um die Wasserführungen ist ausgewaschen,
    • Dichtung falsches Material keine oder zu flache Einfassungen,
    • Dichtung nicht richtig nachzogen wurde ( zu viel ist genauso schlecht wie zu wenig)


    Das System ist genau ausbalanciert zwischen Dicken , Setzung, Flächenpressung. Aber die Motor- oder Abgasbremse hat auf Zylinderkopfdichtungsschäden keinen Einfluss.


    Hans-Georg Franke IFA Museum Nordhausen

    T-Shirt-Auswahl.jpg


    :.IFA.: IFA Fahrer aller Länder vereinigt Euch! :.IFA.:

  • Hallo zusammen , kannste alles so und so sehen. Ich kenne welche , die haben beim W50 die Motorbremse komplett ausgebaut. Solange du nur solo so zum Spaß rumfährst, sicher kein Problem. Ansonsten musst du halt runterschalten bis sonstwohin was aber wohl den selben Effekt wie ne Motorbremse hat , nur das du noch mehr auf die Drehzahl achten musst. Bin mal in den Neunzigern bei ner Saufirma aus Bottrop ein Jahr mit nem MAN 19-372 ohne Motorbremse gefahren. Die riss immer ab und war dann komplett zu . Haben die Spinner angeschweißt , hat nicht gehalten . Linie Duisburg- Philippsthal mit 40t durch die Kasseler Berge . Da legst du Gänge ein .... Aber ging irgendwie , würde heute keiner mehr machen . Aber man war jung und dumm .... Grüße Thomas

  • Also mir wurde tunlichst geraten, die Motorbremse nicht zu nutzen, da sonst die Kopfdichtung zerstört werden könnte, was ja unter bestimmten Bedingungen zutreffen kann. Es kommt immer auf den Zustand des Motors und seinem Systemkomponenten drauf an.

    T-Shirt-Auswahl.jpg


    :.IFA.: IFA Fahrer aller Länder vereinigt Euch! :.IFA.:

  • Hallo,


    ich fahre schon immer mit Motorbremse und das nicht zu knapp. Wie willst du mit nem W50 mit Anhänger in den Vogesen oder in Bayern einen steilen Berg mit 19% und mehr runter schaffen? Es geht einfach mal 300m und mehr so runter und dann kommt ne Spitzkehre. Da legst du schon oben einen kleinen Gang ein, runter mit Motorbremse und mit der normalen Bremse immer mal nachhelfen. Und keine Angst die großen einheimischen LKWs hupen nicht, sie scheinen ihre Gefahr zu kennen.

    Im Flachland kann man bestimmt auch ohne fahren, aber niemals in ordentlichen Bergen. Das wäre echt fahrlässig.


    Die Kopfdichtungen von meinem sind locker 15 Jahre alt. Ich habe vor ein paar Jahren mit nem Drehmomentschlüssel mal nachgestellt und das ging wirklich etwas fester.

    Das sind meine Erfahrungen. Bin gespannt wer anderes weiss. Grüße :-)

    Nie IFA gefahren, als Jungfrau gestorben........
    Fahrgefühl pur!

  • Jeder Fuffy Fahrer hat mir bisher erzählt das die Kopfdichtungen wegfliegen.


    Was sie mir nicht Erzählt haben, wie du mit der Karre den Berg runter kommst.

    Ich habe meine Zeit als LKW Fahrer im Mittelgebirge abgerissen und ein zweimal eine Weiche Bremse gehabt, bis ich begriffen habe das es so nicht geht. Und das waren Neue Autos!


    Bei meinem benutze ich die Motorbremse und warte mal ab was passiert.

    Die Erklärung von Herrn Franke passt zu meinem Technikverständniss.

  • Moin Reinhard, doch haben sie dir gesagt : du sollst bergab mit dem Gang fahren, mit dem du bei der Beladung den Berg auch hochgekrochen wärst, viel Spaß dabei ! Aber so ähnlich hab ich das dann auch mit dem 372er gemacht . Und kurz aber kräftig runterbremsen . Nie lange auf der Bremse. Roch schon manchmal komisch dann beim Entladen .... Aber weiche Bremse hatte ich nie, ich hätte mir in die Hose geschissen . Ich schreibe lieber nicht was wir damals geladen hatten . Könnte man heute nicht mehr machen, da würde jeden Tag einer hinten drauf fahren. Aber die Ausführung von Herrn Franke leuchten mir auch ein, z.B. das beim Verbrennungstakt höhere Drücke anliegen als beim Einsatz der Motorbremse . Nicht für ungut , Grüße Thomas