IFA LKW W50 - Drehzahlerhöhung beim Kuppeln

  • Hallo Leute
    Ich habe seit kurzem einen W50 LA TLF. Da ich zuvor jahrelang Robur gefahren bin, ist W50 noch relativ Neuland für mich. Als ich gestern die Kupplung getreten habe um zu schalten, hat es bei Kupplung rein treten einmal geknackt. Seit dem geht die Kupplung viel leichter, fast wie PKW. Sie funktioniert aber weiterhin einwandfrei. Ansonsten ist mir noch folgendes aufgefallen. Wenn ich vorher die Kupplung im Stand getreten habe, erhöte sich immer deutlich die Motordrehzahl. Habe ich die Kupplung wieder los gelassen, ging auch die Drehzahl wieder runter. Ob das so sein muß weiß ich nicht. Auf jeden fall macht er genau das jetzt auch nicht mehr. Kann sich jemand daraus einen Reim machen??? Bin für jeden Hinweis dankbar.

  • Hallo,
    ich kann mir das eigentlich nur folgender Maßen erklären. Zu der Drehzahl. Da muss es ja so sein, das das Getriebe im Leerlauf schwer dreht, der Motor wird dann quasi etwas abgewürgt. Was anderes kann es eigentlich nicht sein, zumindest nicht im Leerlauf. Evtl. mal das Getreibeöl kontrollieren, evtl. hat auch ein Lager was weg?
    Zu der Kupplung. Ich hatte bei mir zuerst die Klauenkupplung drin, die trat sich auch schwerer. Jetzt hab ich die Tellerfederkupplung drin die geht wesentlich leichter. Es kann auch sein das , wenn du einen Tellerfederautomaten drin haben solltest, einige Federn gebrochen sind. das würde das Knacken und das spätere Leichte gehen erklären, dann dürfte die Kupplung aber nicht mehr richtig trennen...
    Kupplung ausbauen bzw. kontrollieren geht aber ganz fix.


    Grüße Christian

  • mahlzeit,


    die Leerlaufdrehzahlerhöhung kommt von ner verkehrten Einstellung des Gasgestänges...hatte unser LDK auch so,ist aber nur eine Frage der ganzen Grundeinstellung...ne Anleitung dazu ist glaub ich,im Downlaodbereich...woher diese aber so plötzlich kommt,ist etwas schleierhaft...das Knacken kann viele Ursachen haben,erstmal wie Christian es schon beschrieben hat,dann kann es aber auch sein,daß die Bedienwelle in der Kupplungssglocke sich mal richtig gelöst hat (die gammeln gern fest,wenn sie nicht geschmiert werden),oder das Drucklager hat sich nicht richtig auf der Hohlwelle bewegt oder der Umlenkbock bzw. die Umlenkungshebel,angefangen vom Pedal unten bis zur Kupplungsglocke,sind wieder leichtgängiger...es kann also verschiedenste Ursachen haben...


    das Phänomen welches Christian beschrieben hatte,haben wir am W50 Koffer damals gehabt...die Ursache kannst du unten sehen...


    viele Grüße


    maffi

    Dateien

    • DSC_0071.JPG

      (287,09 kB, 27 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC_0069.JPG

      (260,6 kB, 25 Mal heruntergeladen, zuletzt: )


    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>><<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<


    Der frühe Vogel fängt vielleicht den Wurm, aber die zweite Maus bekommt den Käse :D ;)


    Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht...



  • Ich bin eigentlich ja auch der Meinung wie Christian. Nämlich das die Kupplung dann eigentlich nicht mehr richtig trennen würde. Entweder kaputt, oder nicht. Aber sie funktioniert ja tadellos. Eventuell ist es ja tatsächlich so wie Du sagst, daß irgend ein Bauteil vom vielen rumstehen bei der Feuerwehr vorher etwas fest war und sich nun durch die häufigere Nutzung erst richtig gelöst hat. Das Getriebeöl werde ich mal nachsehen. Ansonsten bleibt wahrscheinlich nur beobachten.

  • Ja es kommt allein zurück, durch die Federkraft der Kupplung schon. Aber es kann sein das jetzt das Ausrücklager ständig mitläuft bzw. schleift. An der Welle die in die Glocke geht ist zwar auch noch eine Feder, aber die Feder vorn am Pedal wird schon aus einem Grund da sein. So denke ich jeden falls.
    Das Ausrücklager soll ja auch mit etwas Spiel montiert werden.
    Grüße

  • Moin,


    ich denke, maffi hat es schon auf den richtigen Weg gebracht - anscheinend ist die Kupplung-Gas-Verbindung nicht richtig eingestellt gewesen und nun einfach abgegangen. Es dürfte also von außen sichtbar runterhängen. Also kein Problem.


    Gruß

  • So, hier nun die Auflösung. Glücklicher weise war es tatsächlich nur die Rückholfeder direkt am Kupplungspedal. Warum ich die Feder nicht schon vorher gesehen hab weiß der Teufel. Wieder was dazu gelernt. Dann war außer dem noch der Gestängebock lose. Das heißt beim Kupplung treten bewegten sich damit auch die Gasgestänge. Das erklärt die Drehzahlerhöung beim Kupplung treten. Damit war diese mysteriöse Geschichte nun in 10min behoben. Vielen Dank für eure Hinweise.